Der Weg ist das Ziel

DSC 9014

Natürlich ist es mir als Mensch wichtig, dass mein Hund hört. Er soll zum Beispiel kein Wild jagen. Das Ziel steht also fest, aber das wichtigste ist der Weg dorthin, die Vorgehensweise, die Geduld und die Fairness. Der Weg ist gar nicht so steinig wie er manchmal scheint. Ein Hund ist nicht von Grund auf böse und jagt den vorbei hoppelnden Hasen nicht aus Boshaftigkeit. Es ist seine natürliche Verhaltensweise als Beutegreifer. Wenn wir uns auf dem Weg klar machen, dass ein Hund aus seiner Sicht immer richtig handelt und wir ihm für ein - aus unserer Sicht - unpassendes Verhalten eine Alternative anbieten, die ihm erfolgversprechender erscheint, kommen wir dem Ziel mit großen Schritten näher!

Mein persönliches Ziel für meine Kunden und ihre Vierbeiner ist eine felsenfeste Bindung aus einer Basis auf Vertrauen und Sicherheit. Weder für Mensch noch für Tier soll der Alltag in Stress ausarten. Ein stressfreier Hund, der seinen Menschen überall hin problemlos begleiten kann, der selbst in für ihn fremden Situationen entspannt bleibt, ist das Ziel.

Auf dem Weg dorthin verzichte ich auf jegliche Hilfsmittel. Stachelhalsbänder oder ähnliches werden nicht geduldet. Der Hund darf sich austesten, darf auch Fehler machen, darf selber entscheiden – wir zeigen ihm lediglich den richtigen Weg und belohnen ihn dafür, wenn er diesen einschlägt. Diese Belohnung ist in den meisten Fällen Futter/Leckerlie. Immer wieder werde ich gefragt, warum ich den Hund mit Leckerlies „besteche“, er solle ja schließlich auch ohne hören. Ja, das ist richtig, aber der Hund wird zum einen nicht bestochen - er entscheidet alleine, welche Handlung am attraktivsten ist: das Hinterherjagen des Hasen oder das Abholen einen Kekses bei seinem Menschen. Zum Anderen ist der Futtertrieb, nach dem Selbsterhaltungstrieb, einer der stärksten Triebe. Und mal ehrlich: Würden Sie für Lau täglich im Büro erscheinen? ;-)

Ich freue mich am meisten über Kunden, die davon schwärmen wieder Spaß im Alltag mit Ihrem Hund zu haben. Der Gassigang ist kein Spießrutenlauf mehr, das vierbeinige Familienmitglied ist nun gern gesehener Gast und auch die Möbel bleiben heile. Ich freue mich über jeden Hund der das Leben stressfrei, ohne Angst, Druck oder Gewalt genießen darf. Das ist das aller Schönste an meiner Arbeit!

Ich helfe Ihnen gerne, Sie und Ihren Vierbeiner auf dem Weg zum Ziel zu begleiten, ob Welpenerziehung oder Verhaltenstherapie für Hunde mit Fehl- oder Problemverhalten: Wir trainieren gemeinsam dort, wo das Problem entsteht – in reellen Alltagssituationen!

 

© Hundemanieren - Lisa Langer 2014